Es ist anzunehmen, dass die Konkurrenz in KĂŒrze dem Beispiel von Sky folgt und auf den VR-Zug aufspringt. Immerhin fĂŒhrt an Virtual Reality kein Weg vorbei. Der Bezahlsender Sky setzt jedenfalls alles daran, seinen 21 Millionen Kunden das neue, immersive Fernseherlebnis ins Haus zu liefern. Wie sehr der Content-Provider vom Wunsch beseelt ist, mit der Zeit zu gehen und eine Erfolgsgeschichte einzulĂ€uten, zeigen die BemĂŒhungen im Jahr 2016.

MĂ€rz 2016: AnkĂŒndigung von VR-Filmen

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Sky je das Pferd beim Schwanz aufzĂ€umt. Das VR-Vorhaben des Unternehmens steht zumindest fraglos unter einem gĂŒnstigen Stern, nachdem 2013 mit Jaunt der Startschuss fiel. Die Investition in ein Start-up, das auf 360-Grad-Kinoerlebnisse spezialisiert ist und mit Hard- wie Softwarelösungen aufwartet, zeugt von der Weit- und Umsicht des Bezahlsenders.

Wirklich berechtigte Hoffnungen auf das GefĂŒhl, bei Sportveranstaltungen, Nachrichten, Filmen und Veranstaltungen als Fernsehkonsument mitten im Geschehen zu sein, machte Sky allerdings erst 2016. Im MĂ€rz stellte der Bezahlsender die Veröffentlichung von ĂŒber 20 VR-Filmen fĂŒr das laufende Jahr in Aussicht. Dabei sollten nicht nur Sportfans mit Formel-1-Rennen und BoxkĂ€mpfen auf ihre Rechnung kommen, sondern ebenso Kulturinteressierte einen Grund haben, die VR-Brille aufzusetzen.

Zwar erstellt der Bezahlsender durch die Sky VR Studios eigene Inhalte, fĂŒr den Vertrieb sind jedoch fĂŒrs Erste Facebook 360, Oculus und YouTube 360 vorgesehen. Ändern wird sich das, wenn die Arbeiten an der Plattform fĂŒrs Hosten und Streamen der VR-Videos abgeschlossen sind.

 

Mai 2016: Testlauf fĂŒr die Bundesliga in VR

Das DFB-Pokalfinale am 21. Mai 2016 war zweifelsohne eine Mordszitterpartie fĂŒr all jene, die bei Anbietern wie bet365 online Fußball-Wetten abgeschlossen haben. Selten war ein Endspiel derart spannend. Endlich erlöste Douglas Costa nach einem Elfer-Krimi den FC Bayern und bescherte Trainer Pep Guardiola mit einem 4:3 Triumph ĂŒber Borussia Dortmund den verdienten Abschied.

Wie es der Zufall wollte, hat dieses außergewöhnliche Sportereignis ein nicht minder außergewöhnliches Medienereignis begleitet. Sky Deutschland hat nĂ€mlich das DFB-Pokalfinale dazu genutzt, ein Bild vom kĂŒnftigen Sportfernsehen in VR zu zeichnen.

Sky Sport DE auf Facebook

Drei Kameras werden dazu im Stadion positioniert: eine im Oberrang auf Höhe der Mittellinie fĂŒr die klassische TV-Perspektive, eine weitere leicht versetzt im Publikum und eine dritte direkt neben einem Tor.

Zur VR-Übertragung dient eine Samsung Gear VR, als Display wird in sie ein Samsung-Smartphone gesteckt. Gesteuert wird ĂŒber die Kopfbewegung. Verweilt der Kopf auf einer Markierung im Bild, die als Option zur Auswahl steht, springt der Benutzer an die entsprechende Stelle im Stadion. So ist es möglich, direkt hinter dem Torpfosten vor Ort Augenzeuge des Elfmeterschießens zu sein. Ein Erlebnis, das so schnell kein Benutzer vergisst.

NatĂŒrlich wĂ€ren VR-Kameras neben der Ersatzbank und in der Kabine eine sinnvolle ErgĂ€nzung, ohne Einwilligung der Vereine ist da freilich der Wunsch der Vater des Gedankens. Wann es die ersten offiziellen VR-Übertragungen geben wird, ist noch nicht geklĂ€rt.

 

Oktober 2016: Launch der Sky VR App

Dass Sky den Worten auch wirklich Taten folgen lĂ€sst, hat der Herbst gezeigt. Seit 4. Oktober 2016 mischt die Sky VR App mit rund 20 verschiedenen 360°-Videos die Szene auf. Die Inhalte liefern neben Sky und Jaunt MarktgrĂ¶ĂŸen wie Disney oder Warner Brothers. So sehen sich Zuschauer durch Disneys „The Jungle Book“ in unmittelbarer NĂ€he von King Louie und Kaa, wĂ€hrend „Suicide Squad – Squad 360“ von Warner Brothers das GefĂŒhl vermittelt, Teil der Suicide Squad zu sein.

Der Download der App ist sowohl im Google Play Store als auch im App Store möglich. ZugÀnglich werden die VR-Inhalte durch ein Smartphone in Verbindung mit einem Google Cardboard oder in 2D ohne Headset. Die App funktioniert allerdings ebenso mit Samsung Gear VR und Oculus Rift.

Auch wenn die Sky VR App unstreitig einen Meilenstein in der Entwicklung der VR-Welt markiert, ist Content-Manager Gary Davey ĂŒberzeugt, dass Sky erst am Anfang der VR-Reise steht.

Introducing the new Sky Virtual Reality app von Sky


Titelbild: „Samsung’s Virtual Reality MWC 2016 Press“ (CC BY 2.0) von pestoverde

 

Lade Àhnliche Artikel
Lade mehr von admin
Lade mehr in Tech

Kommentar verfassen

Entdecke auch

iPhone 8 – das ultimative GerĂŒchte-Roundup

Das iPhone 8 ist derzeit wieder ein sehr heiß diskutiertes Thema und die GerĂŒchtekĂŒche zum…