Gestern wurde die WWDC 2015 (Worldwide Developers Conference) 2015 wieder mit einer Keynote eröffnet und Tim Cook und seine Kollegen stellten OS X El Capitan, iOS 9, watchOS 2 und das „One more thing“ vor…


OS X El Capitan

ttn-wwdc15-5

„Kein anderes Betriebssystem sei bisher schneller angenommen worden“, so Craig Federighi zu OS X Yosemite, welches letztes Jahr veröffentlicht wurde. Mit der Vorstellung von OS X El Capitan fĂŒr den Mac, stellte man gleich die nĂ€chste Version  mit weiteren Featurern vor. Der Name kommtÂ ĂŒbrigens von einen Berg im Yosemite Nationalpark, somit bleibt es geografisch im gleichen Gebiet.

Wo ist mein Mauszeiger?

Diese Situation kennt wohl jeder und mit einer kleinen Funktion wird El Capitan dies beheben. Mit einem schnellen Wisch ĂŒber das Trackpad, vergrĂ¶ĂŸert das System den Cursor.

Safari

FĂŒr den Apple-Browser kann man nun den Ton extra ausstellen – unabhĂ€ngig vom System-Ton. Zudem lassen sich nun Seiten festpinnen, wo vor Yosemite die Lesezeichen waren.

Spotlight

Das Spotlight-Fenster kann man nun auf den Schreibtisch verschieben. Auch Fenster wie Apple Mail sind flexibler. So kann man diese im Vollbildmodus besser verwenden, da man nun auch Emails bearbeiten und zugleich auf weitere PostfÀcher zugreifen kann.

Splitscreen

Mit dem Splitscreen-Feature kann man nun auf dem neuesten iPad auch zwei Apps nebeneinander nutzen. Die einzelnen Breiten kann man manuell einstellen.

Metal fĂŒr Macs

Die Metal-API von Apple kommt auf den Mac. Dann heißt mehr Performance und mehr Akkulaufzeit, gerade bei Spielen und Grafik-Apps.

iOS 9

ttn-wwdc15-4

Das System kann auch entsprechende Apps je nach Tageszeit und Gewohnheit des Nutzers vorschlagen. Am Morgen beispielsweise eine um ein Kaffe in der NĂ€he zu finden. Das Update solle rund 1,3 Gigabyte groß sein und ist somit auch fĂŒr GerĂ€te mit kleinerem Speicher leichter upzudaten. iOS 8 hatte damals 5 Gigabyte benötigt. Erscheinen soll es im Herbst – auch fĂŒr das iPhone 4S. Ab dem Juli gibt es dann auch erstmals eine Apple Beta Programm.

Siri

Der Sprachassistent soll nun intelligenter werden und auch komplexere Sachen wie „Zeige mir Fotos aus Köln von 2014“ schaffen.

Apple Pay

Das große Feature kommt im Juli, also schon nĂ€chsten Monat, nach Europa. Zwar erst ins Vereinigte Königreich, aber wir in Deutschland mĂŒssen womöglich nicht mehr all zulange warten, denn langsam scheint unsere Infrastruktur fĂŒr Apple Pay in den großen GeschĂ€ften umgestellt.

Notizen

Die Notizen-App soll bald auch mit einer Checkliste und Zeichnungen daher kommen. Reines Schreiben ist hier also bald Vergangenheit. Außerdem werden die Inhalte zukĂŒnftig ĂŒber iCloud synchronisiert.

Karten

Nachdem Apple jede Woche rund fĂŒnf Milliarden Karten-Anfragen bekommt, möchten Sie auch diese App verbessern. Hier werden bald Fahrzeiten fĂŒr öffentliche Verkehrsmittel sowie Haltestellen und Liniennetze eingebunden. Dieser Dienst ist in Deutschland erstmal nur in Berlin verfĂŒgbar.

News

Wie Flipboard lassen sich dann hier News von verschiedenen Seiten zusammenfassen und werden dem Nutzer mit Bildern prĂ€sentiert. Hierzu werden von angemeldeten Seiten die RSS Feeds abgegriffen und von der App „aufgehĂŒbscht“ dargestellt – (Selbst wir haben eine bei Apple Anmeldung bereits durchgefĂŒhrt! – Es bleibt spannend).

Splitscreen-Multitasking

Auf dem iPad kann man nun auch die Splitscreen-Funktion anwenden, wie es auch schon beim neuen Desktop-OS kommen wird. Das Design des Appswitchers wurde auch einem Facelift verpasst – die App-Vorschau ist grĂ¶ĂŸer und Videos kann das GerĂ€t nun in einem Bild-im-Bild-Modus wiedergeben. Dieses Feature ist jedoch bisher nur fĂŒr das iPad 2 angekĂŒndigt.

Stromspar-Modus

Durch einen neuen Stromspar-Modus verlÀngert sich die Batterielaufzeit auf bis zu weitere 3 Stunden. Eine Stunde mehr soll es bereits mit iOS 9 alleine hergeben.

Swift

Die „neue“ Programmiersprache von Apple ist nun Open-Source und fĂŒr jeden freigegeben. Eine Veröffentlichung fĂŒr Linux und Mac OS folgt in kĂŒrze.

watchOS 2

ttn-wwdc15-1

Auch wenn die Apple Watch noch gar nicht so lange auf dem Markt ist, arbeitet Apple schon lĂ€ngst an dem Update watchOS 2. Denn hier sollen neue ZifferblĂ€tter kommen, darunter auch Zeitraffer und eigene Bilder, auch zufĂ€llig angeordnet. Zudem kann man durch das Drehen an der digitalen Krone das Wetter und Kalendertermine der Zukunft nachschauen. Antworten auf E-Mails, Video-Playback, Zugriff auf Mikrofon und Lautsprecher sind nun auch fĂŒr Entwickler freigegeben.

Apple Music (One more thing)

ttn-wwdc15-2

Mit dem bekannten „One more thing…“ haute Apple gestern die AnkĂŒndigung zum lange vermutetem Streamingdienst Apple Music raus. Grund dafĂŒr sei, dass es einfach zu viele Streaming-Apps fĂŒr Videos, Musik, Apps fĂŒr Fanseiten und mehr gibt, so Tim Cook. Apple will dies in einer Plattform zusammenfassen.

Man hĂ€tte dann also Zugriff auf das ganze Sortiment im iTunes Store und mit Connect könnten KĂŒnstler, egal ob bekannt oder nicht, ihre Fans Medien wie Bilder, Videos, Demos und weiteres, bereitstellen.

Mit dem Online-Radio-Dienst „Beats 1“ rĂŒckt die Apple-Tochterfirma „Beats“ wieder etwas in den Vordergrund und kreatiert einen Radiosender mit ausgesuchte DJs aus verschiedenen StĂ€dten die dort rund um die Uhr nur die beste Musik streamen.

Ab dem 30. Juni wird Apple Music in ĂŒber 100 LĂ€ndern verfĂŒgbar sein. Die ersten drei Monate kann man dies kostenlos testen. Danach wird es fĂŒr Einzeluser 9,99 und fĂŒr Familien mit bis zu 6 Personen 14,99 US$ pro Monat kosten. Gerade das Familienpaket und die PrĂ€sens (mit iOS 8.4) auf allen iOS GerĂ€ten könnte viele neue User in eine Mitgliedschaft „treiben“.

Lade Àhnliche Artikel
Lade mehr von Oliver Monschau
Lade mehr in Apple

Kommentar verfassen

Entdecke auch

iPhone 8 – das ultimative GerĂŒchte-Roundup

Das iPhone 8 ist derzeit wieder ein sehr heiß diskutiertes Thema und die GerĂŒchtekĂŒche zum…